Selbstmotivation

Hallo, schön dass Sie da sind!

Im heutigen Blog geht es um das Thema Selbstmotivation. Ein Thema, das uns ständig begleitet, manchmal bewusst oder manchmal unbewusst.

Die Fähigkeit der Selbstmotivation ist untrennbar an unsere Lebensqualität gekoppelt.

Wieso? Nun, durch Selbstmotivation erreichen wir große oder kleine Ziele, sehen Verbesserungen oder befreien uns durch das Handeln von unbequemen Aufgaben.

?Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.?

Dante Alighieri

Der bekannte Psychologe und Autor Daniel Goleman beschreibt Selbstmotivation so:

Selbstmotivation ist der eigenständige Drang zur Zielerreichung und Selbstverbesserung.

Selbstmotivation ist die Hingabe für persönliche Ziele.

Selbstmotivation bedeutet Initiativergreifung und Bereitschaft, Chancen anzunehmen.

Selbstmotivation ist Optimismus trotz erfahrener Rückschläge.

Alle 4 Aussagen kennen Sie bestimmt und haben sie auch schon selbst erlebt, nicht wahr?

Selbstmotivation generiert im Ergebnis immer Erfolg und wer will das nicht in seinem Leben?

GIB JEDEM TAG DIE CHANCE, DER SCHÖNSTE DEINES LEBENS ZU WERDEN.

Mark Twain

Natürlich haben wir alle mal Zeiten in denen wir so gar nicht aktiv sind oder sein wollen. Das ist natürlich. Solch eine Zeit lädt uns vielleicht ein, einfach mal abzuschalten, mehr zu entspannen und Abstand zu allen möglichen Dingen zu bekommen.

Es gibt 2 Arten der Selbstmotivation:

Die extrinsische und die intrinsische Motivation:

Die extrinsische Motivation bedeutet Anreiz mit Belohnung, von außen gegeben.

Klar freut sich unser Belohnungssystem, wenn wir etwas bekommen. Und es macht auch Spaß, wenn der Chef oder die Chefin wahrnimmt, dass man etwas geleistet hat.

Das ist gut und richtig, solange wir uns nicht nur auf diese Art der Motivation fokussieren.

Denn diese Motivation beinhaltet, dass jemand anderes bestimmt was getan werden sollte und wie das zu bewerten ist. Natürlich ist dies ein alltäglicher Vorgang im Arbeitsleben. Das kann aber zu Frustration und Stress führen, wenn der oder die Vorgesetzte nicht weiß, wie wichtig Motivation ist und welche Motivationstechniken es gibt.

Die extrinsische Motivation kann auch Abhängigkeit fördern, wenn man sich nur auf diese Art der Motivation, einlässt. Man wird abhängig, weil ein anderer bestimmt und man alles mögliche tut, um durch Lob oder Geld motiviert zu werden.

Durch diese Art der Selbstmotivation kann auch ein Gefühl der Ohnmacht entstehen. Dies wiederum führt zu Frustration und Stress.

Die intrinsische Motivation veranlasst uns, eigene Ziele zu kreieren, den Weg dahin selbst zu bestimmen und die kleinen oder großen Erfolge zu feiern, wie es uns gefällt. Ganz nach unserem Gusto, so wie es uns wirklich guttut.

Das heißt, hier ist man ohne äußeren Druck und absolut unabhängig im Denken, Handeln, Hingabe an das eigene Tun.

Durch die eigene Verantwortungsübernahme, ein Teil der Selbstmotivation, kann man seine Ergebnisse besser einschätzen und ggfs. sein Wissen vergrößern, seine Fähigkeiten weiterentwickeln.

Denn die Selbstmotivation setzt voraus, ein Ziel zu haben und dieses erreichen zu wollen. Dabei erkennt man vielleicht, welches Wissen vertieft werden sollte, welche Fähigkeit fehlt oder optimiert werden müsste. Selbstmotivation fördert also auch das Lernen.

Das bedeutet, durch die Selbstmotivation mit ihren Ergebnissen kommt man auch weiter in seiner persönlichen Entwicklung.

Es entstehen auch durch das Lernen große oder kleine Erfolge und die braucht jeder in seinem Leben. Diese Erfolge veranlassen uns weiterzumachen, also stärken sie unsere Selbstmotivation.

?Das beste Training liegt immer noch im selbständigen Machen.?

Cyril Northcote Parkinson

Und es ist doch ein gutes Gefühl, wenn man abends bemerkt, welche Erfolge von einem selbst über den Tag verteilt, erschaffen wurden, nicht wahr?

Fragen Sie sich, welchen Sinn ein bestimmtes Ziel hat, welche positiven Gefühle Sie dabei haben und schon haben Sie ein gutes Fundament der Selbstmotivation.

Die intrinsische Motivation ist langfristig tatsächlich besser für unsere Lebensqualität.

Sie fördert Unabhängigkeit, mentale Freiheit und die Fähigkeit der Selbstreflektion.

Die Ergebnisse der Selbstreflektion zeigen auf, welche Blockaden gelöst werden sollten, in welchen Bereichen man sich verbessern könnte. Durch die Fähigkeit der Selbstmotivation hin zu einem Ziel, werden diese Ergebnisse automatisch mit bedacht, bearbeitet und die persönliche Entwicklung findet bewusst statt.

Zum Glück ist Selbstmotivation erlernbar.

Schauen Sie unter Tipps und Tricks. Ich verspreche, diese Tipps und Tricks sind hochinteressant!

Tipps und Tricks:

– ?Selbstmotivation lernen- mit diesen Steps? Autor Christin Prizelius

https://www.emotion.de/de/motivation/selbstmotivation-christin-prizelius-5520

en_US
#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=5701#!trpen#Cookie Consent with Real Cookie Banner#!trpst#/trp-gettext#!trpen#
%d bloggers like this: